Schafe und Schäferei

 

Ein Schaf kommt selten allein ...Ein Schaf kommt selten allein ...

 

in Kirchwald gibt es fast mehr Schafe als Einwohner! Drei Familien halten Schafe. Merionoschafe, Heidschnucken und eine seltene Rasse die Coburger Fuchsschafe, die man am braunen Kopf und den brauen Beinen erkennen kann. 

Manchmal sind auch Burenziegen und zwei Esel in der Herde mit dabei.

Merinoschafe

 

                                                                        

Die Schäfer weiden die Tiere rund um den Ort und wandern auch durch die Wacholderheide und die Eifel. Nur wenige Menschen betreiben heute noch diesen landwirtschaftlichen Erwerbszweig.

 

Im Frühjahr treffen Sie die Schafe ohne ihre Wolle an. Sie werden jedes Frühjahr geschoren und müssen manches Jahr  während der „Schafskälte“ - das sind einige kalte Tage die oft am Ende des Frühjahrs auftreten – noch einmal ordentlich frieren.

 

HeidschnuckenSchafe liefern Wolle, leckeres Fleisch und wohltuend wärmende Felle.

 

In der „Kirchwalder Information“ (Bäckerei Klein, Schulstrasse) finden Sie eine kleine Anleitung zum Filzen von Wolle, weitere Informationen und können warme Socken direkt kaufen.

 

Auch auf der Seite

http://www.wacholderheiden.de/schmecken/fuchsschafzucht-degen1

können Sie noch mehr über unsere Schafe und Rezepte herunterladen.

Schäfer mit Hund                                                          

 

 

 

 

 

 

zurück

 

Zimmer frei